Station 15 Hof Scheele


Die Straße mitten im Dorf hat den historischen Begriff „Bleeke“, hier also “Auf der Bleeke”, bekommen. Rechts an der Kirche vorbei liegt der ehemalige Hof Schäfer, der lange von der Familie Scheele bewohnt wurde.

Der ehemalige Hof Scheele, jetzt Wiesbrock, hieß früher Scheper und ist im Urbar der Grafschaft Ravensberg in der Bauerschaft Rodenhagen unter der Nummer 117 zu finden: „Hermann Scheper ist ein koter, gehoret in das ampt Lentzinghusen, welchs den hern zu sanct mauritz vor der stath Münster zugehoret. Dieser thut Meinem Gnedigen Hern nicht, dan den gemeinen Landschatz gibt ehr, der zehnde wird von Hermann von Amelunxen zu Gesmolde genommen“.

Der Hof Scheper gehörte damals also auch zum Nienhagen und die Abgaben gingen zur Familie Amelunxen, die auf dem Schloss Gesmold bei Melle lebten.

Die hier ansässige Künstlerin Irmgard Wiesbrock hat es zu einer kleinen Tradition werden lassen, dass sie alle zwei Jahre im Sommer eine große Kunstausstellung, die über das ganze Hofgelände geht, mit großem Erfolg veranstaltet. Werke von Irmgard Wiesbrock sind auch in Werther und Häger öffentlich zu sehen: Mosaik nach P.A.Böckstiegel am Familienzentrum in Werther, Hägermone am Gasthof Weinhorst in Häger.


Weitere Daten:
1490 ---- Kotten Scepershove
1618 ---- Scheper
18. Jahrhundert---- Schäfer
1830 ---- Ein Haus und 42 Morgen Land gehörten zum Hof
1852 ---- Sechs Kötter gehörten zum Hof

1938 Eintrag: Häger Hausnummer 21, Schäfer, Auguste, Landwirtin, Anna, Haustochter


Iht Weg zur 16. Info-Tafel

Folgen Sie der Straße 'Auf der Bleeke' am Bolzplatz vorbei bis zur Schröttinghauser Straße. Auf dem Fuß-/Radweg gehen Sie ca. 100 m nach links.