Station 19 Tischlerei Vollmer


Unmittelbar an den Schulgarten grenzt das Grundstück der ehemaligen Tischlerei Vollmer, seit 2008 Firma Raumwerk Tischlerei Küstermann. Wie früher bei Vollmer gehört auch weiterhin ein Beerdigungsunternehmen zum Geschäftsbetrieb der Tischlerei.

Die Tischlerei Vollmer wurde offiziell erstmalig 1885 eingetragen. Die erste Tischlerei befand sich in der heutigen Garage des Anwesens. 1962 wurde das Haus umgebaut und erweitert, und dann gab es zwei weitere bauliche Erweiterungen des Betriebes. Im Laufe der Jahre wandelte sich der Schwerpunkt der Arbeiten vom Möbelbau hin zum Fensterbau. 1979 wurde der hohe Spänebunker gebaut.

 

Weitere Daten:

1938 Eintrag: Häger Hausnummer 64, Vollmer, Heinrich, Tischlermeister, Wilhelm, Tischlermeister, Lina, Ehefrau


Woher kommt der Begriff 'Bleeke'

Der Begriff “Bleecke“: Eine Erklärung des Namens ist, dass „Bleecke“ sich von „Bleiche“ ableitet. An der Stelle, wo sich früher die Schule befand, die wir heute als Bürgerhaus nutzen dürfen, soll einst eine große Wiese gewesen sein, die zum Bleichen des Leinens benutzt worden sein soll. Werther war zu Zeiten eine Hochburg der Leinenindustrie. Sicher gab es auch in Häger Betriebe der Tuchindustrie.

 


Ihr Weg zur 20. Info-Tafel

Gehen Sie hinter sich an dem Bücherhaus vorbei ca. 50 Meter auf den ehemaligen Schulhof. An der Giebelseite des Gebäudes (hinter dem Eingangsbereich) finden Sie die nächste Info-Tafel.