Station 1 Alte und neue Siedlung


Die Wohnsiedlungsentwicklung im Ortskern von Häger begann 1953 mit der Errichtung von drei sogenannten "Schlichthäusern" für Kriegsflüchtlinge und Heimatvertriebene. Die kleinen Doppelhäuser boten jeweils zwei Familien Wohnraum. Diese Häuser sind im Laufe der Jahre erweitert und den heutigen Wohnbedürfnissen angepasst worden.

In den Jahren 1954/1955 wurden an der heute benannten Straße "Leinenbrink" (Straßennamen wurden in Häger erst mit der kommunalen 1973 eingeführt, bis dahin wurde den bebauten Grundstücken eine fortlaufende Hausnummer zugeteilt) weitere 12 Eigenheime errichtet.

Ab 1973 wurde der "Leinenbrink" um weitere Einzelhäuser erweitert.

 


Ihr Weg zur 2. Info-Tafel

Sie stehen vor der 1. Info-Tafel und gehen in Blickrichtung der Tafel weiter auf dem Leinenbrink bis zum Spielplatz. Dort links in den Weg, dann erst links und wieder rechts bis zum großen Wendehammer an der Hägerstr.. Die 2. Info-Tafel finden Sie vor dem Haus Hägerstr. xx