Station 16 Gastwirtschaft, Bäckerei, Hotel und Lebensmittelgeschäft Maßmann


Das Anwesen gibt es schon sehr lange. Es ist zu identifizieren als das Grundstück, das bereits im Urbar der Grafschaft Ravensberg von 1556 verzeichnet war: Dort ist unter Nummer 155 zu finden: „Johann Schroder im Tebbenkampe, ist ein koter. Sitzet zw jaren uf Tebben gute. Hait noch kein wief. Ist mit seinen geschwestern Meinem Gnedigen Hern eigen. Gibt Meinem Gnedigen Hern nichts dann 1 hoen. Tebben gibt ehr 8 marck licht und dienet ime 2 tage mit dem leibe.“

In früheren Zeiten hätte man hier am Gebäude der ehemaligen Gaststätte Maßmann kurz vor einem Schlagbaum gestanden. Zuletzt unterhielten Hanna und Wilfried “Bäcker” Maßmann die Gaststätte, führten einen Hotelbetrieb und einen der beiden
Lebensmittelläden in Häger.

Ein Zeitzeuge: „Der Bäcker machte weit und breit die unbestritten besten Brötchen, die sogar von Gerd “Max” Ruwe bis ins Haus geliefert wurden.“

Die Familie Maßmann verpachteten der Stadt Werther auch die Fläche auf ihrem Grundstück für den Sportplatz, auf dem der SV Häger zuerst Feldhandball und dann seit Mitte der sechziger Jahre Fußball spielte.

Weitere Daten:
1938 Eintrag: Häger Hausnummer 30, Maßmann, Fritz, Bäcker und Wirt, Anna, Ehefrau


Ihr Weg zur 17. Info-Tafel

Die nächste Info-Tafel finden Sie direkt nebenan.